Benutzername: Passwort:

collapse collapse

* Sponsoren

* Menü

* Wer ist online

  • Dot Gäste: 99
  • Dot Versteckte: 0
  • Dot Mitglieder: 15
  • Dot Benutzer Online:

* Neue Mitglieder

* Statistiken

  • stats Mitglieder insgesamt: 4614
  • stats Beiträge insgesamt: 143550
  • stats Themen insgesamt: 9050
  • stats Kategorien insgesamt: 10
  • stats Boards insgesamt: 41
  • stats Am meisten online: 965

* Willkommen

Herzlich Willkommen auf

MULTISTRADA.eu

Das Forum für die Ducati Multistrada 950/1200/1260,  dem genialen Universaltalent im Tourensportbereich mit High-Power Testastretta-Twin und bis dato erfolgreichsten Motorrad in der Ducati-Firmengeschichte.

Das Moderatoren-Team von Multistrada.eu wünscht Euch viel Spaß...
immer noch als Gast unterwegs?jetzt registrieren!

xxDonautaltreffen Juli 2021 ??

Kalle
Dezember 03, 2020, 06:04:46 Nachmittag von Kalle
Views: 342 | Comments: 31

Hallo Zusammen.

Claus und ich habe uns heute mal über 2021 unterhalten.
Wir sind der Meinung, nach den vielen Entbehrungen in diesem Jahr, könnten
wir doch im Juli 21 wieder ein Treffen steigen lassen. Wieder 4 Tage, so wie in diesem
Jahr, somit würde sich auch eine Anreise aus Berlin rechnen. 8)
Ort wie immer Frohnstetten, die Familie dort würde sich sicher auch freuen.
Eure Meinung hierzu ist uns wichtig, also bitte eure Statements dazu.
Alle Treffen waren bisher einsame Spitze, egal ob Donautal, Imst oder 2 x Südtirol,
einfach nur super. Wir würden dann bei Interesse in die Planung gehen, weil sind ja nur noch
wenige Monate bis dahin und wenn wir wieder das ganze Hotel haben wollen, müssen wir
schnell reagieren.

Grüßle

Kalle

xxSeitenkofferträger MTS 2017

Dezember 01, 2020, 02:31:43 Nachmittag von Rano | Views: 374 | Comments: 8

Hallo

ich möchte mir in den nächsten Tagen ein Kofferset für meine 1200 MTS Baujahr 2017 kaufen.
Meine Frage:  Benötigt man bei den originalen Ducati Koffern zusätzlich Kofferträger????   

Bei Zubehör koffern  , JA

Bei Originalen???  da schon die Koffereinlässe im Fahrgestell vorhanden sind?????

Wäre schön , auf eine umgehende kurze Antwort.

Danke

xxRitzelabdeckung vorne

November 23, 2020, 06:36:13 Nachmittag von Duc Klaus | Views: 936 | Comments: 16

Hallo Multistrada-Freunde,
ich habe die Kette meiner,erst vor kurzem gekauften, Multistrada1200 gereinigt und gefettet. Dazu wollte ich auch die Ritzelabdeckung vorne abmontieren. Leider ist eine von den zwei Imbusschrauben so fest, dass sie mir total "ausgelutscht "ist.Ich bring sie nicht mehr auf.
Weis einer von euch einen Rat wie man so ein Problem am besten lösen könnte?
Unter der Abdeckung ist glaub ich ziemlich viel Dreck.
Wäre euch sehr dankbar für einen guten Tipp.
Grüße
Duc Klaus

clipHässliche Verfärbung der Schwinge - Multistrada Enduro 2016

Ducnovize
November 22, 2020, 05:15:53 Nachmittag von Ducnovize
Views: 349 | Comments: 3

Hallo Multistradafahrer,

ich hab da ein kleines Problem an meiner Multi Enduro 1200 Bj. 4/2016. Ja das ist eine der allerersten.

Seit ca. zwei Jahren stell ich nun fest dass die Schwinge oder besser der Klarlack (?) immer gelblicher wird. Das hat mich bisher jedoch gar nicht soooo sehr gestört. Nur, wie auf einerm der Bilder deutlich zu sehen, sieht das inzwischen im Bereich der Achsaufnahme wirklich nicht mehr so toll aus. Gereinigt wird, wie seit vielen Jahren, immer mit S100.

Meine Frage: Kennt jemand das Problem. Sehen die Schwingen der ersten Serien alle so aus? Hat jemand von dem Thema schon mal gehört?

Ihr könnt mir da mit echten, guten Tipps wirklich weiterhelfen.

Danke und Gute Fahrt

SG Martin

xxArrividerci Ducati

November 22, 2020, 03:18:13 Nachmittag von Der Steffen | Views: 2036 | Comments: 31

Ich fahre jetzt seit 2015 eine Multistrada. Davor hatte ich eine BMW R 1200 GS DOHC. Ich wollte aber was Dynamischeres mit einem 17 Zoll Fahrwerk.

Zuerst hatte ich eine der ersten Multistrada 1200S Touring

Was war gut?
- Das Skyhook war toll. Ich liebte die Einstellmöglichkeiten. Das erste Fahrwerk seit 2002, daß ich nicht nachträglich überarbeiten ließ.
- Der Klang (nicht die Lautstärke) des Motors.
- Die Power
- Das Licht war eine Offenbarung, sowohl von der Wirkung als auch von der Sichtbarkeit.
- Die Brembos waren eine Macht.
- Das Cockpit war groß, übersichtlich und klar gegliedert.
- Ich liebe die Reling. Groß, stabil und echt praktisch.

Was war schlecht?
- DVT war in der ersten Version eine glatte Fehlkonstruktion. In engen Kehren konnte man richtig spüren wie da was einrastete. Sehr unschön in den Bergen.
- Die Spiegel waren für Menschen meiner Größe nicht konstruiert, da man nur den Himmel sah wenn man die Griffe so eingestellt hatte, daß man nicht nach oben greifen mußte. Da die Spiegel an der Griffarmatur befestigt sind kann man das auch nicht entkoppeln.
- Der sogenannte Handschutz bricht bei jedem Umfaller ab. Da daran der Ausgleichsbehälter befestigt ist, kann dann auch schnell die Fahrt zu Ende sein.
- Das Cockpit ist extrem empfindlich gegenüber Kratzern und Benzin.
- Die Benzinstandsensor mußte getauscht werden
- Die Koffer sind absurd klein und die Befestigung sehr empfindlich. Schon bei der Übergabe brach den Werkstattleuten die Verriegelung ab.
- Das Fahrwerk war (verglichen mit der GS) sehr empfindlich ggü. Störeinflüssen in Schräglage. Daran mußte ich mich gewöhnen. Der M 7 RR dämpfte einen Gutteil davon weg.
- Es gab einen Rückruf wegen brechender Seitenständer.
- Die Seriensitze sind nicht sehr bequem, die Komfortsitze schaffen Abhilfe.
- Es ist vollkommen schwachsinnig, den Kunden zur Verstellung der Federvorspannung vorne an die Werkstatt zu verweisen.
- Der Schlüssel hängte sich immer wieder auf. Erstmals nach dem ersten tanken. Dann geht gar nix. Sobald man das weiß ist Abhilfe einfach, ansonsten steht man da.

Was war sonst?
- Die Tatsache, daß im Sportmodus die Überschlagserkennung aus ist, bescherte mir ein unvermutet hohes Hinterrad in einer Anbremszone und einen Ausflug in den Sand des Spreewaldrings und die Erkenntnis, daß es heute wichtig ist alle mehrere hundert Seiten der Bedienungsanleitung genau zu lesen.
- Ab 15.000 Kilometern begann sie Öl zu verbrauchen.
- Ein nachgerüsteter Schaltautomat funktionierte nicht. Mein Getriebe tat mir leid.
- Gegenüber der GS muß man wesentlich vorradorientierter fahren. Das ist anstrengender.

Insgesamt hat mir das Motorrad sehr viel Freude bereitet. Als die 1260 auf den Markt kam, habe ich eine gekauft, weil ich dachte, daß meine Hauptkritikpunkte (Ansprechverhalten des Motors und mehr Stabilität durch längere Schwinge) durch sinnvolle Evolution verbessert wurden. Also erwarb ich wiederum eine der ersten 1260 S Touring.

Was war gut?
- Das Skyhook war gut. Ich liebte die Einstellmöglichkeiten.
- Der Klang (nicht die Lautstärke) des Motors.
- Die Power war nochmals besser als bei der 1200.
- Das Ansprechverhalten war deutlich besser.
- Das Licht war eine Offenbarung, sowohl von der Wirkung als auch von der Sichtbarkeit (welche nochmals durch eine Frontbeklebung in rot gesteigert wurde)
- Die Brembos waren eine Macht.
- Das Cockpit war groß, übersichtlich und klar gegliedert, die Menüführung verbessert.
- Ich liebe die Reling. Groß, stabil und echt praktisch.
- Der Schaltautomat ist ein Wunder.
- Die Fuhre liegt ruhiger als die 1200.

Was war schlecht?
- Das Motorrad ist zu lang übersetzt. In Erste Gang Kehren geht schon mal kommentarlos der Motor aus. Schlecht. Sehr schlecht mit Sozius. Eine Verkürzung wirkt Wunder.
- Die Spiegel waren für Menschen meiner Größe nicht konstruiert, da man nur den Himmel sah wenn man die Griffe so eingestellt hatte, daß man nicht nach oben greifen mußte. Da die Spiegel an der Griffarmatur befestigt sind kann man das auch nicht entkoppeln.
- Der sogenannte Handschutz bricht bei jedem Umfaller ab. Da daran der Ausgleichsbehälter befestigt ist, kann dann auch schnell die Fahrt zu Ende sein.
- Das Cockpit ist extrem empfindlich gegenüber Kratzern und Benzin.
- Die Koffer sind absurd klein und die Befestigung sehr empfindlich. Bei einem Forenmitglied ließen sie sich eines Tages nicht mehr öffnen.
- Das Fahrwerk war (verglichen mit der GS) empfindlicher ggü. Störeinflüssen in Schräglage.
- Es gab einen Rückruf wegen brechender Seitenständer. Warum kommt sowas zweimal innerhalb von zwei Jahren vor? Lernen die nicht?
- Die Seriensitze sind nicht sehr bequem, die Komfortsitze schaffen Abhilfe.
- Es ist vollkommen schwachsinnig, den Kunden zur Verstellung der Federvorspannung vorne an die Werkstatt zu verweisen.
- Das Fahrwerk ist auf kurvigen Strecken in den Alpen für den Zweipersonenbetrieb nicht geeignet und setzt auch deutlich unterhalb der Höchstzuladung permanent auf. Hauptsächlich ist der Hauptständer betroffen. Vermutlich wurde nicht berücksichtigt, daß die längere Schwinge einen größeren Hebel hat. Sollten Maschinenbaustudenten eigentlich im ersten Semester lernen.
- Die hintere Bremse mußte immer wieder entlüftet werden, weil die Wirkung bis auf Null abfiel. Da sich damit das Motorrad nicht mehr abbremsen läßt wäre das in meinen Augen ein Fall fürs KBA. Dieses Problem gibt es ja im Grunde so lange wie die Multistrada und man fragt sich, warum Ducati es über Jahrzehnte nicht hinbekommt, eine dauerhaft funktionierende Hinterradbremse zu bauen. Die Kommunikation zum Kunden ist abenteuerlich. Zuerst hieß es die Art der Entlüftung sei entscheidend (die ist aber doch im Werk immer gleich?), jetzt sollen wohl Leitungen ausgetauscht werden (was Ducati nur teilweise bezahlt). Die Frage warum da Luft ins System kommt scheint sich noch niemand gestellt zu haben und beunruhigt mich.
- Nach anderhalb Jahren ging die Griffheizung rechts kaputt. Ducati leistet keinen Ersatz.

Was war sonst?
- Mein Händler ist eine klassische Werkstatt, die schon Ducati machte als es denen noch schlecht ging und sich auch auf Rennstrecken auskennt. Sowas möchte Ducati ja nicht, weil es für die erstrebenswerter ist einen glänzenden Showroom als eine funktionierende Werkstatt zu haben. Daher wurde mein Händler zum B Händler herabgestuft. Das bedeutet, daß er keine Reklamationen abwickeln kann. Der Händler, wo ich das Motorrad gekauft habe hat einen schönen Showroom aber eine sehr gefährliche Werkstatt und glänzt durch Kommunikationsverweigerung. Unfassbar.
- Stichwort gefährliche Werkstatt: Das Fahrzeug wurde mit M 7 RR bestellt, aber mit einem Metzeler Tourenreifen ausgeliefert. Das bescherte mir einen epischen Rutscher quer über die Fahrbahn des Bilster Berges.

Fazit:
Die Multi hat etwa 18.000 km herunter, das ist der Zeitpunkt, wo ich normalerweise über einen Neukauf nachdenke. Die V4 wäre genau mein Ding, so weit ich das derzeit beurteilen kann.

Die massiven konstruktiven Mängel (Hinterradbremse, Handschutz, Spiegel, Fahrwerkabstimmung) lassen mich Abstand nehmen. Ein Motorrad muß eine gute, dauerhaft funktionierende Bremse haben und ich habe keinen Bock auf irgendwelche Wandlungsarien. Ich habe früher gedacht, daß da mehr Audi drin wäre, deren Anteil hält sich aber offenbar in engen Grenzen.

Das entscheidende K.O. Kriterium ist jedoch der Umgang mit dem Kunden. Ein Heizgriff darf nach 1,5 Jahren nicht kaputt gehen. Falls das doch der Fall ist, hat der Hersteller sich beim Kunden tiefrot zu entschuldigen und sofort kostenlos Abhilfe zu schaffen. In diesem Zusammenhang ist es auch ein Unding, daß ein Händler, der Ducati Service machen darf keine Reklamationen abwickeln darf.

Daher war es das für Ducati. Ich werde vermutlich im Winter eine GS konfigurieren oder die Multi noch ein Jahr fahren. Die V4 wird es aber nicht. 30.000 € Umsatz weniger für einen Ducati Händler. Aber offensichtlich brauchen die es ja nicht.





Pages: [1]


* Benutzer Info-Block

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

* Search


* Kalender

Dezember 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 [5]
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

No calendar events were found.

* Neue Beiträge

No posts were found.

* Informationen

Werbung